Von der Würde des Menschen

Von Königinnen und Königen am Driescher Hof

Ein König- wüdevoll in weiss gekleidet (Taufkleid) - die Krone in der Hand, nicht auf dem Kopf als Zeichen der Macht - schmunzend, positiv - blind,  weil der Mensch den Menschen braucht (c) KAB AG
Ein König- wüdevoll in weiss gekleidet (Taufkleid) - die Krone in der Hand, nicht auf dem Kopf als Zeichen der Macht - schmunzend, positiv - blind, weil der Mensch den Menschen braucht
Sa 14. Mär 2020
Andris Gulbins

Es wurde still, sehr still als Diakon Ralf Knoblauch von Gesprächen mit AfD-Landtagsabgeordneten über seine Königinnen und Könige sprach. Ganz aufmerksam hörten alle zu, als eine Teilnehmerin eine Königinnenfigur in den Arm nahm und weinend über eigene erfahrene Ent-Würdigungen sprach.
Diakon Knoblauch, der in Bonn mit seinen Figuren mit Benachteiligten ins Gespräch kommt und mit ihnen an die Ränder unserer Gesellschaft geht, will mit seinen Figuren nicht mehr erreichen, als öffentlich auf die Würde der Menschen hinzuweisen. Das ist heute - aktuell z.B. an der griechisch - türkischen Grenze mit den syrischen Flüchtlingen - der Kern der christlichen Botschaft.
Mit seiner Botschaft war Diakon Ralf Knoblauch nahe an den Erfahrungen der KAB-Verantwortlichen in ihrem Stadtteil Driescher Hof. Im abschließendem Gespräch verdeutlichten die Teilnehmenden mit klaren Worten, dass dieser Ansatz den Kern der christlichen Botschaft und unseren Auftrag als Christ*innen in der Welt beschreibt.