Mein Tag: Den freien Sonntag schützen

Diözesankonferenz Christliche Arbeiterjugend verabschiedet Erklärung

74593607_1242904455896902_8010713374021124096_o (c) CAJ
Mi 27. Nov 2019

80% der aktiven CAJ-Verantwortlichen votieren für den freien Sonntag

Der Stellenwert des arbeitsfreien Sonntag

Der Jugendpolitische Ausschuss der CAJ Aachen hat sich intensiv mit unserem diesjährigen Schwerpunktthema „Mein Tag!?“ beschäftigt. Im Zentrum der Diskussion stand der arbeitsfreie Sonntag.

Mein Tag!

Wie gewohnt sind wir nach der CAJ-Methode und ausgehend von unseren eigenen Lebensrealitäten ausgegangen. Es gab offene Diskussionen und die von der Steuerungsgruppe entworfenen inhaltlichen Einheiten. Beispielsweise wurde auch im JuPo die fiktive Gerichtsverhandlung simuliert, die wir auch in einigen Gruppenstunden durchgeführt haben.  Die Diskussionsrunden waren interessant aber auch kontrovers.

Wie eine Befragung aller aktiven CAJler zeigt, war ein großer Teil vom Thema Sonntagsarbeit nicht direkt betroffen. Daher war die Arbeit in Bezug auf Sonntagsarbeit sehr theoretisch.

Der Jupo sieht den Verkaufsoffenen Sonntag als ein Produkt einer zunehmend globalisierten Welt  und konsumorientierten Gesellschaft. Aus rein marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten erscheint der verkaufsoffene Sonntag als förderlich, wobei die Profiteure vor allem große Ketten und Konzerne sind.  Er ermöglicht zudem einen „Notfall-Einkauf“ am Sonntag, falls man darauf angewiesen sein sollte. Es entstand die These, dass der Arbeits-Sonntag auch für Arbeitnehmer mehr Flexibilität mit sich bringt, da man einen beliebigen Tag als Ausgleich nutzen kann.
Allerdings ist der Wettkampf für den Mittelstand und kleinere Läden schwierig und existenzgefährdend. Für die Angestellten bedeutet es erhöhten Stress und Belastung, was nebenbei auch die Produktivität mindert. Wir sehen eine Steigerung von Teilzeitarbeit und prekäre Arbeitsverhältnisse, oftmals für junge Frauen und alleinerziehende Mütter.
Der Sonntag als klassischer Tag für Familie, Religion und Hobbies wird durch Sonntagsarbeit gefährdet. Für uns ist der der Sonntag als geschützter Tag wichtig. Die Ausübung des christlichen Glaubens wird durch die Arbeit am Sonntag erschwert. Als weitere Gefahr sehen wir, dass der Samstag als typischer „Programmabend“ wegfällt, wenn man arbeitsbedingt am Sonntag früh aufstehen muss. Die Sonntagsarbeit gefährdet außerdem den natürlichen Rhythmus der Arbeitnehmer. Dadurch kann es, wie Studien zeigen, zu gesundheitlichen Problemen kommen. Das sehen wir als gefährlich an.
Insgesamt stehen wir als JuPo der Sonntagsarbeit kritisch gegenüber. Wie die Befragung aller aktiven CAJler zeigt, sind über 80% unserer aktiven Ehrenamtler für den Sonntag als geschützten Ruhetag.