Gemeinwohl-Ökonomie und Kirche(n)

KAB Aachen ist Mitgliedsunternehmen der Gemeinwohl-Ökonomie, GWÖ

KAB Aachen ist ein Mitgliedsunternehmen (c) GWÖ
Datum:
Fr. 19. Nov. 2021

Eine Info-Veranstaltung am 2. Dezember - online - als Start für den Aufbau eines offenen KAB-Forums zur GWÖ. Gutes Leben für alle: ein Auftrag an uns Christinnen und Christen.

Vom Tun und Lassen

Gerlinde Lamberty (c) GL

Gerlinde Lamberty, seit 18 Jahren Coach und Beraterin für lebendige Organisationen und seit 2018 ausgebildete Beraterin der Gemeinwohl-Ökonomie, wird uns ganz konkret über die GWÖ-Bilanzierung einer ersten Kirchengemeinde in Mellnau, Hessen berichten.

Ein guter Anlass, uns anregen zu lassen, die GWÖ auch in den vielen Bezügen unseres Bistums umzusetzen.

Was ist die Gemeinwohl-Ökonomie

kirchekirche.jpg_247226621 (c) gwö

Die „Gemeinwohl-Ökonomie" bezeichnet ein Wirtschaftssystem, das auf gemeinwohl-fördernden Werten aufgebaut ist. Sie will einen Veränderungshebel auf wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene darstellen – Veränderungen, die sich aus praktischem Handeln ableiten. Sie basiert im Kern auf der Gestaltung einer Wirtschaftsordnung, in der die Wirtschaft sich im Einklang mit ethischen Werten befindet. Nicht die Vermehrung von Kapital, sondern „das gute Leben für alle“ ist Ziel der GWÖ. Sichtbar wird die GWÖ durch die Gemeinwohl-Matrix, die 20 Gemeinwohl-Themen beschreibt: sie ist ein Modell zur Organisationsentwicklung und Bewertung von unternehmerischen wie auch gemeinnützigen Tätigkeiten nach ethischen Werten. Diese Matrix ist die Basis für die Erstellung eines Gemeinwohl-Berichts und einer messbaren Gemeinwohl-Bilanz, eine umfassende Dokumentation der sichtbaren Gemeinwohl-Orientierung einer Organisation.